Motorsport

Zu Beginn waren es reine Orientierungsfahrten, die der MSC auf überregionaler Basis anbot. „Rund um den Paschenberg“ wurde zur guten Adresse für Rallye-Begeisterte. Der damalige Sportleiter Bernd Menge, selbst erfahrener Rallye-Fuchs, begeisterte Teilnehmer, sowohl Fahrer als auch Franser durch astreine Unterlagen und Streckenführungen. 

Die zunehmenden Schwierigkeiten bezüglich der Genehmigungen zur Durchführung von Orientierungsfahrten veranlassten die MSC-Verantwortlichen, sich auch den Slalom-Veranstaltungen zuzuwenden. Zunächst wurde der Parcours auf abgesperrten Straßen gesteckt. Das war auf Dauer nicht interessant, zum anderen aber wegen der Bordsteine für die Teilnehmer auch nicht ganz ungefährlich. So nahm man Verbindung mit dem Flugplatz Loemühle auf, und es klappte. Mit einem Nachtslalom, den Teilnehmern und die MSC-Funktionäre wegen der Einmaligkeit sicher nie vergessen werden, wurde der Start zu einer Veranstaltungsreihe gegeben. Hier bot sich für die Teilnehmer, ab dem zeiten Jahr wurde dann am Tage gestartet, eine Fahrstrecke , die sie so schnell nicht wiederfanden. Der MSC-Slalom wurde mit vielen Prädikaten belegt, dass der MSC-HERTEN Vornennungen mit gleichzeitiger Startgeldzahlung einführen musste. So etwas hatte es in dieser Disziplin bislang noch nicht gegeben. Slalom-Leiter Wolfgang Grothuesmann wurde nur einmal nervös, als nämlich die Sportkommissare für die internationale Wertung trotz Protest der Teilnehmer dauernd etwas am Kurs auszusetzen hatten. Leider fand wegen der Uneinsichtigkeit von Sportfliegern die Veranstaltungsreihe ein jähes Ende. Bedauerlich, dass es diese überregionale Veranstaltung, die Tausende von Zuschauern lockte, in dieser Form wohl nicht mehr geben wird.

Auch dem Geschicklichkeitssport widmete man sich bereits ab dem ersten Jahr des MSC-Bestehens. Diese Veranstaltung erfreuten sich ständig steigender Teilnehmerzahlen, zumal diese MSC-Veranstaltungen als ADAC-Wertungsläufe sehr schell anerkannt wurden.

Mittlerweile ist der PKW-Turniersport zu einem Schwerpunkt des Verein geworden und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Höhepunkt bei den Turniersportveranstaltungen war bisher die Ausrichtung der Westdeutschen Turniermeisterschaft im Jahre 1999 und der Gewinn der Deutschen Meisterschaft 2005 durch das Clubmitglied Stefanie Börnke.


Design © Office and IT